DIY: Deo kostengünstig und ohne irgendwas…

So, nach langer Abstinenz endlich mal wieder ein Beitrag. Die Abstinenz erklärt sich mit dem Start des Referendariats, das einfach keine Zeit für irgendwas anderes lässt. Und wenn wir schon beim Thema sind: ein Referendariat ist voller Tücken: unangekündigte Besuche von Schulleitern, Kinder, die dann nicht so wollen wie sie sollen, Unterrichtsbesuche, Lehrproben, Seminare, die man verpennt. Prüfungen und und und. Da kommt man ganz schön ins Schwitzen. Ich hab nach einigen Artikeln (, die zum Teil sehr widersprüchlich sind) mich dazu entschlossen, mein Deo schnell und einfach selbst herzustellen. Ohne dabei Müll zu produzieren oder mich und die Umwelt mit irgendwelchen giftigen Stoffen zuzumüllen (ok. sagen wir es so: es ist noch nicht bewiesen, ob die Stoffe wie Aluminiumchlorid unbedenksam sind). Denn mit der Herstellung meines Deos produziere ich so gut wie keinen Müll, minimalst Papiermüll. Ich bin für keine Transportkosten und -emissionen zuständig. (Die meisten Mittel, die wir im kosmetischen Bereich bzw. zur Hygiene nutzen sind zum Großteil aus Wasser. Wasser wird also mit etwas mehr oder weniger gefährlichen Stoffen zugesetzt und durch die Gegend gekarrt…) und dazu ist es frei von jeglichen Zusatzstoffen, deren Wirkung auf den menschlichen Körper noch nicht nachgewiesen sind.

Naja, nun wälzte ich ein paar Internetseiten und bin zur einfachsten Variante gelangt:

Wasser mit Natronpulver mischen und in einen alten Deo-Stäuber füllen. Fertig. Duftet nicht. Man kann scheins ein paar Tropfen Öl dazu geben, dann hat man ein Deo mit Duftnote. Ich mags eher neutral. Dazu muss man aber sagen, dass dieses Deo nicht das Schwitzen verhindert. Es neutralisiert lediglich den entstehenden Geruch, Schweißflecken lassen sich dadurch nicht vermeiden.

Die Zugabe von Speisestärke soll die Poren scheins verengen und das Schwitzen auf natürliche Weise reduzieren. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert. Soll scheins auch als Pulvergemisch (Natron und Speisestärke) funktionieren. Wird mein nächster Test.

Ich muss sagen, dass ich seit Anbeginn des Refs Anfang Februar mit der selbstgemachten Mischung meine Achseln einsprühe und keinerlei Probleme mit unangenehmen Geruch hatte und es nur empfehlen kann. Ein Päckchen Natron reicht auch eine ganze Weile. Ich mische einen guten Teelöffel mit ungefähr 100ml Wasser. Denke aber, dass man an der Mischung selbst tüfteln kann. Nur bitte nie Natron mit Essig mischen. Das ist eher explosiv 🙂

So, vielleicht gibts auch den ein oder anderen Nachahmer. Im Internet findet man noch viel mehr Mischungen und Ideen, mit Alkohol (den ich persönlich halt nicht auf der Haut haben wollte) und Duftstoffen, z.B. mit frischer Minze. Das Deo war allerdings nur bedingt haltbar und für mich deswegen nicht gerade praktisch, da ich im Ref wirklich genug anderes zu tun habe, als mir jede Woche ein neues Deo „aufzukochen“.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter DIY, Müll vermeiden, müllfrei(ere) Alternativen, Plastik-/Müllfrei im Bad, Plastikfrei / Plastikreduziert, Schritte, die jeder gehen kann, Step by Step, Umwelt und Geldbeutel schonen, Zero Waste abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu DIY: Deo kostengünstig und ohne irgendwas…

  1. Pingback: DIY: Deocreme aus Kokosöl, Natron und Stärke | Step by step in ein anderes Leben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s